## CONTENT ##
Anzeige
KFZ

Putzen und checken

So geht’s frisch und sicher in den Autofrühling

Frühjahrsputz – auch fürs Auto! Foto: dpa-tmn/obs/ADAC

12.04.2021

Eine Komplettwäsche schützt vor Langzeitschäden. Der Winterschmutz muss weg: „Das Streusalz hat dem Auto erheblich zugesetzt, das muss jetzt runter“, sagt Sören Heinze vom Auto Club Europa (ACE). Nur mit einer schnellen Fahrt durch die Wäsche aber ist es nicht getan: „Vor der Waschstraße sollte das Auto mit einem Hochdruckreiniger einmal oberflächlich gereinigt werden. Das verhindert unschöne Kratzer, die durch Salz- und Dreckreste durch die Bürsten entstehen könnten.“ „Kleinere Kratzer können mit einer Grundierung und einem Lackstift aus dem Autozubehör selbst bearbeitet werden. Den Unterboden sollte sich ein Fachmann beim nächsten Werkstattbesuch ansehen“, empfiehlt Gerrit Reichel vom ACV Autoclub Verkehr.

Wärmere Tage sind eine gute Gelegenheit, alle Türen aufzumachen, den Wagen zu lüften und die Winterutensilien zu entfernen. Der ADAC rät, auch die Glasflächen gründlich von innen zu reinigen, damit der winterliche Schmutzfilm auf der Windschutzscheibe entfernt wird und nicht blenden kann.

Das Frühjahr ist genau der richtige Zeitpunkt, um den Innenraumfilter zu wechseln. Wenn die ersten Blütenpollen fliegen, sind vor allem auch Allergiker auf einen funktionierenden Filter angewiesen. Zu den Klassikern im Frühjahr zählt außerdem die tief stehende Sonne. Die kann Autofahrer schnell blenden und damit zur Gefahr im Straßenverkehr werden. Hier kann eine gute Sonnenbrille helfen. Gut geeignet sind laut Reichel braune oder graue Gläser mit 65 bis 75 Prozent Tönung.

Ein Blick unter die Haube gehört zur Standardpflege im Frühjahr dazu. Neben Motoröl und Kühlwasser gilt es aus diesem Grund auch, die Scheibenwaschanlage zu kontrollieren. Ein Zusatz für den Sommer ist hier die erste Wahl. Denn gegen Insektenrückstände etwa sind die Wintermittel mehr oder weniger chancenlos. dpa