## CONTENT ##
Anzeige
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen

Bei „Bauern, Jäger & Forst“ am 3. und 4. September auf dem Hof Vinçon in Perouse wird jede Menge geboten

Zur Eröffnung spielen die Heimsheimer Jagdhornbläser. Foto: Kreisjägervereinigung

2.09.2022

Nach drei Jahren Pause ist es wieder so weit: Bauern, Jäger und Forst aus dem Altkreis laden die interessierte Bevölkerung herzlich ein, am 3. und 4. September auf den Hof Vinçon in Perouse zu kommen. Geboten wird dort zwei Tage lang ein buntes Programm, es gibt viel zu probieren und jede Menge Informationen. „Mit allen Sinnen Umgebung erfahren“, fasst Leona Irion vom Amt für Landwirtschaft und Naturschutz des Landratsamtes Böblingen zusammen, was die endlich wieder mögliche Veranstaltung auszeichnet.

Wie bei der letzten Austragung 2019 rechnen sie und ihre gut und gerne 200 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern je nach Wetterlage mit bis zu 7000 Besuchern. Im Fokus der Festveranstaltung steht die Eigendarstellung der Dreiergemeinschaft im Kreis Böblingen von Bauern (Gläserne Produktion), Jägern aus der Kreisvereinigung Leonberg und dem Forst Baden-Württemberg. „Am Wald hängt deutlich mehr dran“, weiß Revierförster Ulrich Neumann „Wir sitzen alle in einem Boot“, unterstreicht Karl-Georg Schmid, Presseverantwortlicher bei der Leonberger Jägerschaft. Als Muster für gelebte Kooperation nennen die Jäger unter anderem vier neu angeschaffte Drohnen zur Kitzrettung, mit der allein 2022 bereits 180 Wildtiere vor der für sie lebensbedrohlichen Mahd bewahrt werden konnten.

Seit mehr als zehn Jahren wird nachhaltige Jagd als eine Form des Naturschutzes anerkannt. Mit zahlreichen Maßnahmen setzen sich die Mitglieder der Kreisjägervereinigung Leonberg tatkräftig ein. So schaffen sie Lebensräume für bedrohte Tierarten, pflanzen Hecken, legen Wildäcker an und setzen sich für Brachlandschaften ein. Und eines ist gewiss: Bei jedem erlegten Stück Wild kommt wertvolles Fleisch auf den Teller – denn mehr Bio geht nicht. Wildbret von Schwarzwild, Rehwild und Rotwild ist ein hochwertiges, kalorienarmes, gesundes und natürlich „gewachsenes“ Lebensmittel.

Zu entdecken gibt es an beiden Festtagen regionale Produkte, wie zum Beispiel Heckengäulinsen, Honig vom Imker, Säfte aus der Region, Mühlenprodukte, Wildspezialitäten und landwirtschaftliche Angebote aus dem Hofladen. „Regionalität bedeutet Biodiversität“, bekräftigt Leona Irion und spricht damit auch dem Hausherren Rolf Vinçon aus dem Herzen. Vinçon hat beispielsweise zusammen mit Kollegen eine Initiative zum Eigenanbau von bislang überwiegend aus der Ukraine bezogenem Senf gestartet, um damit unabhängiger vom zunehmend unsicheren Weltmarkt zu werden.

Darüber hinaus können sich die Besucher an den Ständen des Bauern- und Ausstellermarktes über das Programm „Lernort Natur“, Jagdzubehör, Garten- und Forstgeräte sowie moderne Landwirtschaftstechnik informieren. Für das leibliche Wohl samt Cocktail-Bar am Samstagabend und gute musikalische Unterhaltung sowie Spielangebote für die Kinder ist ebenfalls bestens gesorgt. Bei einem Gewinnspiel winkt als Hauptpreis ein Raummeter Holz.

Wer sich also über Landwirtschaft, Forst und Jagd informieren möchte oder einfach nur ein tolles Fest der Begegnung erleben, sollte sich den 3. und 4. September freihalten und unbedingt das Gelände am Hofladen Vinçon in Rutesheim-Perouse besuchen. Los geht’s am Samstag (3. September) um 17 Uhr und weiter am Sonntag (4. September) ab 10 Uhr – jeweils eröffnet von den Heimsheimer Jagdhornbläsern. Insbesondere am Sonntagnachmittag machen Aktionen, wie Vorführungen mit Jagdhunden oder die Kitzrettung, das Fest zum spannenden Event für die ganze Familie. Holger Schmidt

Das Festprogramm

Samstag, 3. September:

17 Uhr - Eröffnung der Veranstaltung: Jagdhornbläser, Begrüßung durch den Kreisjägermeister der KJV Leonberg Bodo Sigloch und den „Hausherrn“ Rolf Vinçon, Anschließend Fassanstich durch Bürgermeisterin Susanne Widmaier, Heimsheimer Jagdhornbläser (Parforce), Live Musik, ab 20 Uhr öffnet die Cocktail Bar

Sonntag, 4. September:

10 Uhr - Eröffnung der Veranstaltung: Jagdhornbläser, anschließend Ökumenischer Gottesdienst mit Gemeindepfarrerin Kathleen Reinicke, verschiedene Jagdhornbläser-Gruppen

Ab 11.45 Uhr - musikalische Unterhaltung mit Jörg Langer

Nachmittags - Informationen und Vorführungen (Jagdhunde, Kitzrettung, Stadtjäger, Wildtierschützer)

An beiden Tagen:

Bauern- und Ausstellermarkt, Jagdhunde – Rasseschau und Vorführungen, Stadtjäger, Praktischer Unterricht – Lernort Natur, Hüpfburg, Aktionsfläche Forst, Kitzrettung mit Drohne, Hebebühne-Fahrten, Auftritte verschiedener Bläsergruppen red