Der Fleischer hat ein vielfältiges Aufgabengebiet. Dies reicht von der Schlachtung von Tieren, dem Zerlegen und Zuschneiden von Fleisch, Produzieren von Wurst- und Fleischerzeugnissen über das Herstellen von küchen- und verzehrfertigen Speisen bis hin zum Verpacken von Erzeugnissen und Gestalten von Veranstaltungen. Fleischer arbeiten überwiegend in den handwerklich geprägten Metzgereien, in Schlachthöfen, Zerlegebetrieben und Wurstfabriken. Voraussetzungen für den Beruf sollten ein guter Hauptschulabschluss, Quali oder gar mittlere Reife sein. Die Regelausbildungsdauer beträgt drei Jahre. Bei einem mittleren Schulabschluss kann ein halbes Jahr und bei einer mit mindestens „2,5“ als Durchschnittsnote abgelegten Zwischenprüfung ein Jahr als Lehrzeitverkürzung gewährt werden.
   

Gross + Froelich GmbH & Co. KG

Der Fachverkäufer im Fleischhandwerk übt eine umfangreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit aus. Das Arbeitsumfeld reicht vom Beraten und Bedienen der Kunden, dem Kassieren von Geld über das Legen von Wurst- und Spezialitätenplatten, bis hin zum Errichten von kaltwarmen Buffets sowie dem Planen und Durchführen von Veranstaltungen. Außerdem lernt ein Fleischer während seiner Ausbildung, wie man Fleischsorten und Teilstücke auswählt, Füllungen herstellt, Fleischstücke portioniert, würzt und mariniert und für den Verkauf vorbereitet. Zusätzlich setzt er sich mit den Vorschriften über Lebensmittelhygiene auseinander und weiß, was bezüglich der Qualitätskontrolle gilt. ifi